Samstag - 01.09.2018 - auf Mull und Iona


Tagesausflug nach Iona



Heute morgen ist es bewölkt, wir müssen im Tagesverlauf mit Regen rechnen. Trotzdem haben wir uns vorgenommen, einen Ausflug auf die Insel Iona zu machen und uns die dortigen Klosteranlagen bzw. Ruinen anzuschauen. Wir fahren mit dem Wohnmobil nach Süden und wechseln in Salen auf die Westküste Mulls. Die Straße hier ist deutlich weniger gut ausgebaut, führt aber sehr spektakulär an der Steilküste entlang. Als wir nach ca. 2h in Fionnphort ankommen nieselt es. Für gehen dennoch zur Iona-Fähre und tatsächlich bessert sich das Wetter, zeitweise ist es sogar sonnig. Wir besichtigen die historischen Klosteranlagen auf der Insel und machen auch noch eine kleine Wanderung auf den größten Hügel der Insel. Das Wetter bleibt gut bis kurz vor unserer Rückfahrt wo es wieder ein wenig nieselt. Als unsere Fähre in den Hafen kommt, formiert sich eine Hochzeitsgesellschaft, die einem Piper (und dem Brautpaar) folgend auf die Insel kommt. Wir fahren zurück in Richtung Tobermory und essen mit Stefan und Angela in einem schönen Restaurant in der Nähe von Dervaig zu Abend.


alte Fischerboote bei Salen

alte Steinbrücke

die Küste in Mulls Südwesten

die Küste in Mulls Südwesten

die Küste in Mulls Südwesten

die Küste in Mulls Südwesten

Harry etwas derangiert - zu viel Whisky möglicherweise

ein Flugboot in Fionnphort

Anfahrt auf Iona

bei der Ruine des Nonnenklosters

bei der Ruine des Nonnenklosters

die Abteikirche auf Iona

die Abteikirche auf Iona

die Abteikirche auf Iona

die Abteikirche auf Iona

die Abteikirche auf Iona

die Abteikirche auf Iona

die Abteikirche auf Iona

die Abteikirche auf Iona

die Abteikirche auf Iona

Harry mit Kopfstütze

auf Ionas höchstem Berg

auf Iona

Glückstreffer - eine Hochzeitsgesellschaft setzt über auf die Insel Iona

zurück auf Mull

zurück auf Mull




Sonntag - 02.09.2018 - Tobermory (Mull) - Dunvegan (Skye)


weiter nach Skye



Heute starten wir wieder früh und nehmen um 9:30 Uhr die Fähre von Tobermory nach Kilchoan auf der Halbinsel Arnamurchan. Hier geht es weiter auf kurvigen Singletracks. Um 11:00 Uhr sind wir zu einer Tour in der Ardnamurchan Distillery verabredet - leider begleitet von einer Schweizer Reisegruppe mit Männern in Kilts ...

Im Anschluss geht es weiter über viele Meilen Singletrack (und später auch breitere Straßen) nach Mallaig. Heute morgen war es nur bedeckt, später fängt es an zu nieseln. In Mallaig warten wir auf unsere Fähre nach Armadale auf Skye und setzen dann über. Auf Skye erwartet uns noch eine längere Regenfahrt bis zu unserem Campingplatz knapp südlich von Dunvegan Castle (Kinloch Campsite). Als wir abends auf dem Campingplatz stehen, reißen die Wolken kurz vor Sonnenuntergang auf und wir haben eine schöne Abendstimmung. Jetzt erst können wir erkennen, dass die Campsite tatsächlich eine wunderschöne Aussicht auf eine Bucht (Loch Dunvegan) beitet.


auf der Fähre nach Kilchoan

auf der Fähre nach Kilchoan

Straße auf Ardnamurchan

Straße auf Ardnamurchan

Ardnamurchan Distillery

im Warehouse ...

im Warehouse ...

die Heizschlange in der Spirit Still

im Still House von Ardnamurchan

noch kein Whisky, aber schon ziemlich gut

Tasting Bar bei Ardnamurchan

Lagerbestände im Kofferraum

Besucher auf dem Parkplatz

Straße auf Ardnamurchan

Abendstimmung auf der Kinloch Campsite auf Skye

Abendstimmung auf der Kinloch Campsite auf Skye

Abendstimmung auf der Kinloch Campsite auf Skye




Montag - 03.09.2018 - auf Skye


Neist Point - der Leuchtturm



Um 9:30 Uhr holen uns Stefan und Angela heute am Campingplatz ab. Wir fahren gemeinsam auf die Landzunge von Neist Point und machen den kurzen Walk zu dem malerisch gelegenen Leuchtturm dort. Am Morgen am Campingplatz gab es noch einen Schauer, danach scheint meist die Sonne. Im Anschluss laufen wir noch ein wenig oberhalb der Steilküste bei Neist Point und genießen das schöne Wetter. Auch die Midges, die wir heute morgen erstmalig hier bemerken, verziehen sich mit steigenden Temperaturen. Nach einem kleinen Lunch zu viert im Wohnmobil fahren wir zur Destillery von Talisker in Carbost. Hier werden Touristen in großen Mengen durchgeschleust. Wir verzichten auf die Tour und bestellen uns ein kleines Tasting. Danach geht es zu einem kleinen "Stadtbummel" nach Portree. Abends essen wir sehr gut in der "Old School" in Dunvegan.


bei Neist Point

bei Neist Point

bei Neist Point

bei Neist Point

bei Neist Point

Tasting im Shop der Talisker Distillery




Dienstag - 04.09.2018 - auf Skye


Besuch beim Old Man of Skye



Heute treffen wir uns um 9:30 Uhr auf halbem Weg zwischen unserer Campsite und dem B&B von Stefan und Angela. Wir stellen das Wohnmobil dort ab und fahren gemeinsam zum Old Man of Skye, der bekannten Felsnadel im nordöstlichen Teil der Insel. Wir machen die Wanderung zum Fuß der Nadel und zurück, die auch wunderschöne Ausblicke auf die Küste und die Berge der benachbarten Inseln bietet. Im Anschluss tingeln wir weiter, stoppen noch 2x für kleinere Walks zu einem Wasserfall und herunter zur Küste.

Dann nehmen wir eine Nebenstraße durchs Gebirge hinüber auf die Westseite nach Uig. Auf der Bergstraße ist einiges los, obwohl sie von der Küste aus kaum ausgeschildert ist. Im Bereich der "Passhöhe", wo auch viele Besucher parken, warten wir einige Zeit, bis zwei größere Fahrzeuge aneinander vorbeifahren können. Am Abend treffen wir uns erneut zum Dinner im Edinbane Inn. Das Wetter war ganzen Tag über schön und trocken - die meiste Zeit sogar sonnig.


Anfahrt auf den Old Man

auf der Wanderung

der Old Man und wir

Blick auf die Küste

der Old Man of Skye

unterwegs

an der Nordostküste




Mittwoch - 05.09.2018 - Dunvegan (Skye) - Balloch (Loch Lommond)


zurück aufs Festland



Gemäß Wetterbericht zieht heute morgen Regen auf. Das ist aber nicht sehr schlimm, denn heute ist ohnehin ein Fahrtag. Wir treten heute den Rückweg nach Süden an und verlassen die Insel Skye Um 11:00 Uhr machen wir einen Stop bei der neu gestarteten Destillerie Torabheig und nehmen dort an einer Führung teil. Die Destillerie wurde in einer alten Farm aufgebaut - die historischen Gebäude konnten erhalten werden. Leider wir in Torabheig erst seit Januar 2017 produziert - so gibt es noch keinen Whisky zu probieren. Auch Newmake bekamen wir leider nicht zu kosten.

Nach der Tour verlassen wir Skye endgültig über die Brücke und fahren über Fort William und Glencoe bis nach Balloch am Loch Lomond. Hier in der Gegend werden wir in den nächsten zwei Tagen noch 2-3 Destillerien besuchen.


Abschied von Skye

Abschied von Skye

Torabheig Distillery - ein Neu-Altbau

auf der Brücke in Richtung Festland

Eilean Donan Castle

Fahrt durch die Highlands




Donnerstag - 06.09.2018 - bei Glasgow


Hey, da fehlt was!!



Heute Vormittag nehmen wir eine zusätzliche Destillerie in unser Programm auf: Es ist die Destillerie Glengoyne, die sehr fotogen dasteht und bei der wir ein Whisky-und-Schokolade Tasting nach der obligatorischen Tour absolvieren. Im Anschluss geht es wie geplant weiter nach Auchentoshan (in Clydebank bei Glasgow). Wir nehmen vor der Tour noch einen kleinen Imbiß ein und erhalten dann eine Privattour, weil weitere drei gemeldete Teilnehmer nicht erscheinen. Das hier ist gaaanz etwas anderes, denn Auchentoshan destilliert (nach irischem Vorbild) dreifach. Tatsächlich stehen im Still Room drei Destillen einträchtig nebeneinander. Auch hier gibt es im Anschluss ein schönes Tasting. Danach versuchen wir auf dem umgebauten Riesen-Ladekran Titan Crane einen Überblick über Clydebank und Glasgow zu bekommen, aber der Kran ist leider geschlossen wg. Bauarbeiten in der Umgebung. Leider hat Angela heute Magenprobleme - das gemeinsame Dinner lassen wir also lieber ausfallen. Das Wetter ist den Tag über sonnig mit einzelnen Schauern.


Schautafel bei Glengoxne Distillery

verschiedene Fässer bei Glengoyne

verschiedene Fässer bei Glengoyne

Whisky und Schokolade bei Glengoyne

im Shop von Glengoyne Distillery

im Shop von Auchentoshan

Washbacks bei Auchentoshan

dreifache Destillation -> drei Destillen

der Titan Crane - leider geschlossen




Freitag - 07.09.2018 - Balloch (Loch Lommond) - Witches' Craig


an der Grenze Highlands - Lowlands



Heute ist die letzte Destillerie-Tour der Reise geplant. Es geht nach Doune zur Destillerie Deanston. Vor drei Jahren war dies unser erster Destilleriebesuch hier in Schottland. Wir absolvieren eine Heritage-Tour, die einen Rundgang durch die alte Arbeitersiedlung am Werk einschließt. Ursprünglich gab es an diesem Standort eine Cotton Mill. Erst nach dem Niedergang der Weberei hierzulande machte man aus der Industrieanlage eine Destillerie. Diese Geschichte prägt bis heute das Bild der Anlage - alles sieht hier mehr nach Fabrik und Industrie aus als anderswo. Nach der Tour und einem sehr guten Tasting gibt es einen Snack in der angeschlossenen Cafeteria. Danach fahren Stefan und Angela zurück zu ihrem B&B während wir den Campingplatz Witches' Craig bei Stirling anlaufen. Auch hier waren wir bereits - der Platz ist immernoch sehr gepflegt und schön.


Deanston Village - Arbeitersiedlung der alten Spinnerei

gelagerte Fässer bei Deanston

gelagerte Fässer bei Deanston

die zweite offene Mashtun der Reise bei Deanston

Warehouse bei Deanston




Samstag - 08.09.2018 - Witches' Craig - Fährhafen Newcastle upon Tyne


auf dem Rückweg



Nach einem gemütlichen Frühstück brechen wir auf in Richtung Newcastle upon Tyne, wo wir gegen 15:00 Uhr eintreffen wollen. Wir fahren zunächst Autobahn in Richtung Edinburgh und um die Stadt herum. Danach folgen wir der Küste nach Süden. Unterwegs legen wir an der Küste einen Stop in Bamburgh ein und besichtigen das auf einem Hügel über dem Strand gelegene Bamburgh Castle. Nach einem kurzen Mittagessen im Auto fahren wir zum Fährhafen (Baustellen und Staud im Raum Newcastle!), wo wir direkt nach Eintreffen an Bord der Fähre rollen. Bei ruhiger See setzen wir über Nacht nach IJmuiden über.


Bamburgh Castle

Bamburgh Castle

Bamburgh Castle

Bamburgh Castle - die Great Hall

Bamburgh Castle - die Great Hall

Bamburgh Castle

Bamburgh Castle

Bamburgh Castle - der Parkplatz




Sonntag - 09.09.2018 - Fährhafen IJmuiden - Eschborn


Heimreise



Wir kommen pünktlich in IJmuiden an und rollen ohne größere Behinderungen über niederländische und deutsche Autobahnen bis nach Hause. Das Ausladen können wir gemütlich angehen. Ich habe morgen noch Urlaub und kann mich in Ruhe um das Reinigen und Abrüsten des Wohnmobils kümmern.


Souvenirs, Souvenirs